Schützengesellschaft
Eltersdorf 1913 e. V.

Logo SGE

Vereinsausflug 2012

Am Samstag, den 21.7.2012 um 8Uhr30 trafen wir uns alle vorm Gasthaus Haber, um bei unserem alljährlichen Schützenausflug dabei zu sein. Ziel war dieses Mal Regensburg. Es war der Wunsch unseres erst kürzlich verstorbenen 1. Schützenmeisters Erich Kohlert und deshalb war es für die 2. Schützenmeisterin Renate Aigner-Henschel eine Ehre, diesen zu organisieren. Bus Pünktlich um 8Uhr30 startete "Busfahrer Bernie" mit guter Laune, trotz schlechten Wetters Richtung Regensburg. Renate Aigner-Henschel begrüßte alle Anwesenden und erklärte kurz den Ablauf des heutigen Tages. Bild Nachdem auch Busfahrer Bernie sein Grußwort an alle Teilnehmer des Ausflugs richtete und er noch deftige Witze erzählt hatte, wurden die Speisekarten für das Mittagessen und Abendessen verteilt. Nach ca. 1 Stunde Fahrt hatten Bernie und Renate kurzerhand umdisponiert und hatten als besondere Überraschung die Pralinen-Fabrik Laaber ausgewählt, um hier eine Pause einzulegen. Unsere Schützenschwester Uschi Hünert übernahm wieder die Bewirtung mit Kaffee, kalten Getränken und Brezeln. Bild 2 Bis zur Weiterfahrt um 10Uhr30 konnten alle noch erbarmungslos bei Schokolade und all den anderen Köstlichkeiten zuschlagen. Pünktlich um 11Uhr waren wir in Bad Abbach im Brauerei-Gasthof Zirngibl angekommen um gegen 11Uhr30 unser vorbestelltes Mittagessen einzunehmen. Der Ein oder Andere wollte sich noch den Kurort ansehen und unternahm einen kleinen Spaziergang. Um 13 Uhr ging es weiter nach Regensburg. Auch hier hatten alle die Möglichkeit bis zur Führung durch das Schifffahrtsmuseum sich die Altstadt von Regensburg anzusehen, welche zum Weltkulturerbe 2006 ernannte wurde. Bei der Führung auf dem stillgelegten Radschleppdampfer Ruthof hörten alle sehr gebannt zu, was doch Herr Ehm als Leiter des Schifffahrtsmuseums alles zu berichten hatte. Bild 3 Um 16Uhr30 ging es mit dem Bus weiter Richtung Kallmünz. Busfahrer Bernie fuhr versehentlich bereits das Lokal für das Abendessen an. Nach kurzem Wendemanöver ging es dann weiter zu den berühmten Felsenhäusern. Allerdings mussten wir erst einen kleinen Beitrag an "Wegelagerer" zahlen, da zu dieser Zeit das Brückenfest stattfand. Einige zahlten schon mal ohne zu murren 2 €. Hans trat in kurzer Verhandlung mit den dort Zuständigen und einigte sich auf 10 €, um mit der Gruppe den Weg passieren zu können. Gasthaus Um 18 Uhr kamen wir pünktlich, wie besprochen im Landgasthof Birnthaler in Krachenhausen an, um gemeinsam in gemütlicher Runde das Abendessen einzunehmen. Gegen 20 Uhr ging es wieder Richtung Heimat. Renate Aigner-Henschel bedankte sich noch bei allen Schützenschwestern- und Schützenbrüdern für den reibungslosen Ablauf und motivierte alle Passiven, uns doch mal wieder an den Schießtagen zu besuchen. Auch bei Busfahrer Bernie bedankte sich Renate und wünschte ihm allseits gute Fahrt. Es waren sich alle einig, es war ein schöner Ausflugstag, aber noch schöner wäre es gewesen, wenn unser 1. Schützenmeister Erich Kohlert mit dabei gewesen wäre.

-Hans Hoffmann-